Visionäre Pferdeosteopathie mit Selina Dörling

Vielen, vielen Dank an Selina Dörling und an alle Menschen & Tiere, die dieses Wochenende an diesem wunderbaren Workshop „Visionäre Pferdeosteopathie“ im ELi – Therapiezentrum im Dresdener Umland teilgenommen und mitgewirkt haben.

Gemäß dem philosophischen Grundgedanken der Osteopathie „Der Natur bis ans Ende vertrauen!“ (Andrew Taylor Still), haben wir uns mit all unseren Sinnen auf die Suche nach biodynamischen Heilungswegen begeben.

Wie in der Ausschreibung angekündigt, begann „eine Forschungsreise durch den Körper und die Psyche des Pferdes“ (und durch unsere eigene ;p ) – und ich denke, ich darf sagen, es hat uns alle fasziniert!

Ein Schwerpunkt dieses Wochenendes lag bei dem Aufspüren und Auflösen von Schock und Trauma. Das bezieht sich nicht nur auf die anatomische Ebene, sondern immer auch auf die emotionale und psychische. Körper & Geist sind eine Einheit. Sie lassen sich nicht voneinder trennen.

Für das Fluchttier Pferd bedeutet Heilung und Verarbeitung von Schock und Trauma in erster Linie BEWEGUNG. Bewegung im Kleinen (Stoffwechsel, Zellatmung, Faszien, Muskeln, Biomechanik) wie im Großen (Bewegungsdrang, Haltung, Sozialverhalten, Persönlichkeitsentwicklung, Lernen…). Man könnte auch sagen INNEN und AUßEN.

Nur so kann ganzheitliche Heilung stattfinden…

Wir haben alle viel gelernt. Nicht nur über die Pferde, auch über uns selbst. Danke für diesen offenen Umgang miteinader! Genauso sollte das sein. Wir können so viel voneinander lernen, wenn wir Konkurrenz und das eigene Ego ein wenig zurückstellen können und EINFACH SEIN dürfen… gilt für Pferde wie Menschen ;p